Unterricht:

  • Binnendifferenzierter Unterricht
  • Mathezirkel als Zusatzangebot
  • Matheforderkurs Klasse 2
  • Teilnahme an der Matheolympiade und am Känguru-Mathewettbewerb Klasse 3/4
  • Probex als Ergänzungsangebot in den Naturwissenschaften
  • Unterricht mit dem Computer im Medienraum
  • Psychomotorisches Sportangebot
  • Schulbücherei



Die Klasse 4a besuchte das Rathaus ...

Unser Ausflug ins Hamburger Rathaus

Wir, die Klasse 4 a waren heute im Hamburger Rathaus, wo wir eine spannende Führung erlebt haben und viel entdecken und erfahren konnten.

Schon vor Betreten des Rathauses waren wir beeindruckt von den 20 Bronzestatuen der deutschen Kaiser und von den vielen Sandsteinfiguren auf den Giebeln, die die Berufe des Bürgertums zeigen. Außerdem haben wir auch noch die Wappen der deutschen Hansestädte entdeckt. Als w­­ir dann die Diele des Rathauses durch das Portal mit seinen schmiedeeisernen Gittern betraten, haben wir erst einmal über die Größe der Eingangshalle mit den großen Treppen und seinen Balkonen gestaunt. Nach kurzer Zeit begann dann schon die Führung für unsere Klasse. Als die Dame uns erzählte, dass das Rathaus 647 Räume hat, konnten wir das kaum glauben. Wir haben dann die prachtvollsten und wichtigsten Räume besichtigen dürfen. Über die prachtvolle Treppe sind wir hoch zu den Räumen der Bürgerschaft gegangen und waren sofort von dem vielen Gold und dem Marmor beeindruckt. Im Plenarsaal haben wir einiges über die Menschen erfahren, die dort regelmäßig ihre Sitzungen abhalten und über die verschiedenen politischen Themen abstimmen. Auch wir durften uns ein Thema überlegen, zu dem wir einen Mitschüler befragen und später dann auch abstimmen durften, was wir richtig toll fanden. Danach sind wir weiter in die nächsten Räume gegangen, durch den Kaisersaal, den Bürgermeistersaal, den Sitzungssaal des Senats und den großen Festsaal.  Überall staunten wir über die riesigen Gemälde, die Statuen, Kronleuchter, die besonderen Tapeten, die bemalten Zimmerdecken und vor allem über das viele Gold. Es war fast wie ein Besuch in einem Schloss.

(25.9.2017 – H.B.)

Projektwoche in Jahrgang 2

Projektwoche in Stufe 2 (Schuljahr 2017-18-1)

 

Die Projektwoche im Jahrgang 2 ging um das Projekt: „Hier wohne ich“

Während des Projekts besuchten alle Klassen mit ihren Mitschülern ihr Zuhause.

Wege wurden besprochen und alle Kinder erkundeten die Umgebung mit Spielplätzen und Lieblingsplätzen. Wir waren viel an der frischen Luft und haben unseren Stadtteil größtenteils zu Fuß erkundet. Im Klassenraum wurde dann noch ein „Lapbook“ hergestellt. Dabei stand das Kind im Mittelpunkt „Das bin ich“. Es wurde ausgeschnitten, geklebt und vor allem über sich selber nachgedacht und viel herausgefunden. Die Woche verging sehr schnell, wie immer wenn man viel zu tun hat und auch noch Spaß hat.

 

Im Sachunterricht beschäftigten sich die Klassen 2a und 2b mit Schnecken. Nachdem der Umgang mit den Schnecken in Schneckenregeln besprochen worden ist, wurden echte Schnecken in die Schule mitgebracht und in das Terrarium gesetzt. Ein Schneckendienst wurde eingeführt. Das heißt, zwei Kinder müssen sich für einen Tag um die Schnecken kümmern, Essen rein tun, Terrarium säubern, darauf achten, dass keine Schnecke verletzt wird…

In Versuchen konnten die Kinder selbstständig im Unterricht etwas über die Schnecken herausfinden. Alles wurde dokumentiert. Schnecken zu beobachten hat bei den Kindern eine echte Begeisterung für die kleinen Tiere ausgelöst.

 

(Text: I.Petersen 25.9.2017)

Klasse 3a ist Patenklasse der Hamburger Symphoniker

Hurra!  Wir, die Klasse 3a sind die neue Patenklasse der Hamburger Symphoniker!

 

»Musik ist die schönste und zugleich die einzige Sprache, die überall auf dieser Welt verstanden wird.  (Johann Wolfgang von Goethe)

Nach diesem Motto haben sich die Hamburger Symphoniker gedacht, dass es gut und sinnvoll ist, Kinder so früh wie möglich an die Sprache der Musik heranzuführen. So haben sie das Projekt „Patenklasse“ ins Leben gerufen und einen Aufruf an alle Schulen geschickt, sich mit einem kreativen Projekt als Patenklasse zu bewerben.

Wir haben uns dazu ausgedacht, verschiedene Orchesterinstrumente als Puzzle miteinander zu kombinieren und ihnen neue Namen zu geben. So sind die ulkigsten Instrumentenbilder und -namen entstanden. Diese kreative Idee hat den Symphonikern wohl so gut gefallen, dass sie uns als Patenklasse ausgewählt haben.

Nun bekommen wir im kompletten nächsten Schuljahr regelmäßig Besuch von Mitgliedern der Hamburger Symphoniker, die uns ihre Instrumente vorstellen, sie erklären, uns etwas darauf vorspielen und sie uns auch ausprobieren lassen. Außerdem basteln wir selber Instrumente und besuchen eine Orchesterprobe, bei der wir mitten zwischen den Musikern sitzen dürfen und besuchen als Abschluss ein Kinderkonzert.

 

Wir freuen uns schon sehr auf  eine schöne erlebnisreiche Zeit mit den Hamburger Symphonikern!

 

(Text: H.Busch-2017.5)

Ausflug in die Schulimkerei nach Bergstedt am 10.4.2017

Die Klassen 1a und 1b haben am 10.4.2017 einen Ausflug zur Schulimkerei gemacht.

Das war für alle Beteiligten eine spannende und lehrreiche Angelegenheit.

Natürlich herrschte vorab viel Aufregung, weil doch so manche „Bienenstichgeschichte“ erzählt wurde.

Als wir dann aber im großen Klassenzimmer mit beiden Klassen saßen, wurde uns viel über die Biene erzählt und auch erklärt. Zum Beispiel, wie man sich für die Biene interessant macht, nämlich indem man mit den Armen wild umherfuchtelt. Dann möchte die Biene unbedingt wissen, was da los ist und fliegt genau dort hin.

Wenn man das nicht möchte, sollte man „Baum spielen“, ganz einfach gerade hinstellen, Arme an den Körper halten und Mund zu. So ist man für die Biene vollkommen uninteressant. Und sie kommt auch nicht zu einem geflogen.

Der ganze Körper der Biene ist erstaunlich. Das wurde den Kindern deutlich, als jeder seine eigene Bienenzeichnung anfertigte. Schon der Hinweis auf die Farben der Bienen führte bei allen Beteiligten zur Verwirrung. Die allen bekannte Darstellung der Biene in gelb und schwarz musste verändert werden in schwarz und braun.

Mit eigenen Augen konnten sich die Kinder davon überzeugen, als es endlich an die Bienenstöcke ging. Vorab zogen alle Kinder, Begleiterinnen und Lehrerinnen einen Schutzanzug an. Das sah schon komisch aus, fast wie Astronauten. Aber dieser Begriff wurde ersetzt durch den Fachbegriff Imker.

Bei den Bienen zeigte uns die erfahrene Schulimkerin Frau Westphal die Wabenrahmen mit den Bienen. Die ersten Wabenrahmen waren noch mit wenig Bienen besetzt, nach und nach öffnete Frau Westphal weitere und es fing an deutlich mehr an Bienen zu wimmeln. Es konnte sogar beobachtet werden, wie zwei Bienen gerade aus ihren Waben schlüpften. Das war schon einmalig. Und die Königen wurde auch gesehen. Jede Königen ist mit einem farbigen Punkt versehen. Frau Westphal weiß genau, um welche Königin es sich handelt und wie alt diese ist.

Zum Ende wurden alle Kinder und Anzüge kontrolliert, damit auch keiner eine Biene mit in die Klasse nimmt. Dort gab es noch einen süßen Abschluss, jedes Kind durfte direkt von der Wabe den Honig probieren.

Alle Kinder waren stolz und zufrieden, dass sie so viel über die Biene gelernt und vielleicht sogar ihre Angst vor den Bienen überwunden hatten.

Der Besuch hatte sich definitiv gelohnt und der Eintrittspreis von 2kg Zucker pro Kind war gerechtfertigt.

 

Bericht: I.Petersen / 18.4.2017

Lesen ist uns wichtig...

„Ein Verstand braucht Bücher, wie ein Schwert den Schleifstein.“ (G.R.R. Martin)

Unser diesjähriges Lesefest am 20.012017, steht unter dem Motto „Mein Lieblingsbuch“. Lehrer lesen in klassenübergreifenden Gruppen am 20.1.2017 ihr „Lieblings-(Kinder)buch“ vor. Die Schüler wählen, welches Buch sie gerne hören würden und lassen sich 45Minuten auf eine spannende Fantasiereise entführen. Für den Jahrgang der dritten Klassen kommt in diesem Jahr sogar die Autorin Heike Wiechmann, die aus ihren Büchern vorlesen wird und die Fragen der Kinder zu Büchern und Autoren beantworten wird.

Aber warum lesen? „Lesen kann (und muss) man überall“ hängt in unseren Fluren auf Plakaten. Nicht nur in Büchern, sondern auch in Texten im Internet, in Zeitschriften, Comics, selbst beim Einkaufen ist es sinnvoll und nötig ein guter Leser zu sein. Aber ein guter und schneller, sinnentnehmender Leser wird nur, wer regelmäßig und viel liest. Ein Buch kann man überallhin mitnehmen!

10 Gründe, warum unsere Schüler täglich in einem Buch lesen sollten:

  1. Lesen entspannt und reduziert Stress

    Bücher sind eine Möglichkeit um loszulassen und abzuschalten. Du wirst in eine andere Welt versetzt.

  2. Bücher erweitern die Allgemeinbildung

    Jedes Buch bringt dir etwas Neues bei. Geschichte wird lebendig, verschiedene Charaktere, Schwächen, Ängste, Vorurteile – alles ist in Büchern beschrieben und kann erlebt werden.

  3. Beim Lesen wächst unser Wortschatz

    Du kannst dich gewählter und besser ausdrücken, wenn du viel liest, denn du lernst neue Wörter kennen.

  4. Lesen führt zu besserem Schreiben

    Nicht nur deine Rechtschreibung wird verbessert. Wenn du viel liest, wird die auch das Schreiben von Geschichten und Texten einfacher fallen, da du viele Beispiele gelesen hast und weißt, wie sich ein Satz besonders schön, spannend oder lustig aufschreiben lässt.

  5. Lesen verbessert das Gedächtnis

    Um einer Geschichte folgen zu können, muss dein Gehirn sich viele Details merken. Für jede Erinnerung bildet dein Gehirn neue Synapsen, die auch andere Erinnerungen stärken und so deine Fähigkeit, dir Dinge zu merken.

  6. Lesen entwickelt analytische Fähigkeiten

    Die Auseinandersetzung mit einem Buch, dem Schreibstil, den Personen, der Handlung kann deine Analysefähigkeit stärken. Lesen und darüber reden stärkt analytisches Denken.

  7. Lesen stärkt die Aufmerksamkeit und Konzentration

    Wenn du beim Lesen in die Handlung versinkst, sind schnell 30-45Minuten um. Die durchgehende Konzentration auf eine Sache trainiert die Aufmerksamkeit und wird dir in vielen Lebensbereichen sehr hilfreich sein.

  8. Bücher fördern die Kreativität

    Bücher beflügeln die Fantasie und lassen die Welt in einem neuen Licht erscheinen. Sie geben die neue Ideen und vielleicht auch den Mut neue Dinge auszuprobieren und Veränderungen vorzunehmen.

  9. Endlose (z.T. kostenlose) Unterhaltung

    Ein Buch bietet auf jedem Gebiet gute Unterhaltung – Drachen, Ritter, Außerirdische, Krimis, Abenteuer, Geschichte oder Liebe – alles ist dabei! Tausche Bücher mit anderen Kindern, gehe in die Bücherrei und leihe dir Bücher. Du kannst auch ein Tablet oder Ebook Reader nutzen.

  10. Vorlesen stärkt die Eltern-Kind Beziehung

    Die meisten Kinder wünschen sich mehr vorgelesen zu bekommen. Bestimmt findest du es auch immer so „kuschelig und gemütlich“, wenn du vorgelesen bekommst. Gemeinsam neue Geschichten erleben bringt einfach Spaß

Du öffnest ein Buch. Ein Buch öffnet dich. (chinesisches Sprichwort)

Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt. (arabisches Sprichwort)

Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben über die Sterne. (Jean Paul)

(Text: Kunz-19.1.17)

Klasse 4c - "Emil Nolde"

Emil Nolde (1867–1956) Kleiner Dampfer, Hamburg, 1910 Tuschpinselzeichnung, aquarelliert 35,6 x 46,5 cm Nolde Stiftung Seebüll © Nolde Stiftung Seebüll Photo: Dirk Dunkelberg, Berlin

Die Klasse 4c von Frau Gebhardt und Frau Laudel auf den Spuren des Künstlers EMIL NOLDE (Schuljahr 2015/16-2)

Thema Elektrizität in der Klasse 4a (2015/16-2)

Zum Thema Elektrizität haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4a unter Anleitung der Klassenlehrerin Frau Wermke eine elektrische Klingel gebaut und dabei sehr viel über Strom und Elektrizität im Allgemeinen gelernt.

Die SuS waren sehr interressiert bei der Sache und bewiesen großes Geschick im Umgang mit allerlei "Spezial"-Werkzeug!

 

(Bericht-jb20160418)

Die ersten Tigerenten sind fast fertig (Kurs: Werken mit Holz)

Wahlpflichtkurse in Jahrgangstufe 4 - Schuljahr 2012/13

 

Immer Dienstags in der 5. und 6. Stunde

 

  • Kochen
  • Häkeln und stricken
  • Werken mit Holz
  • Strom
  • Klima
  • Knüpfen

 

 

 

Wahlpflichtkurs - Knüpfen
Süße Brötchen - Wahlpflichtkurs Kochen